Veröffentlicht am

Ihr eigenes Whiskyfass: So torfig, wie Sie es mögen

Warum zwischen torfig und nicht torfig wählen müssen, wenn alles dazwischen auch möglich ist?

Kaum eine Spirituose ist so stark mit dem Geschmack von Torf verbunden, wie der schottische Whisky. Der Torf im Whisky ist ein “acquired taste”, etwas woran man sich erst heranschmecken muss, ähnlich wie bei Austern. Als Anfänger sind einem oft die rauchigen Whiskys zu heftig. Im Laufe der Zeit ändern sich die eigenen Geschmacksknospen jedoch  und ehe man sich’s versieht, kann man es nicht torfig genug haben. Zudem kommt mit der Erfahrung auch die Erkenntnis, dass die Torfigkeit des Whiskys auf die jeweilige Stimmung und Gelegenheit abgestimmt wird. Zum Aperitif darf es demnach eher fruchtig und leicht bei 43 % Vol. sein, wohingegen zur Zigarre nach dem Dessert ein stark torfiger und rauchiger Whisky in Fassstärke passt.

Durch Verschnitt zum individuellen Spirit

Die Torfigkeit des Spirits, der in Ihr Fass hineinkommt, ist neben der Art des Fasses, der Dauer der Lagerung und der Art der Abfüllung, eine der Stellschrauben, die Ihnen zur Verfügung stehen, um einen wirklich individuellen Whisky zu kreieren. 

Die Idee, unterschiedlich torfige Spirits zu kombinieren, um die Torfigkeit genau nach Geschmack zu treffen, war von Anfang an ein Eckpfeiler unseres Modells. Und damit aus Ihrem Whisky ein Single Malt wird, müssen sämtliche Destillate, die verwendet werden, aus einer Destillerie kommen, so will es das Gesetz. Einen Lieferanten zu finden, der uns die passenden Destillate in der von uns geforderten Qualität liefern konnte, war eine wahre Herausforderung. Doch wir wussten, was uns wichtig war und blieben hartnäckig, bis wir fündig wurden. Heute ist die Möglichkeit, den Spirit so torfig zu machen, wie er Ihnen schmeckt, ein Alleinstellungsmerkmal von Das Cask, auf das wir stolz sind.

Von fruchtig bis stark torfig: Unsere Standards

Doch keine Angst, Sie müssen bei uns nicht mit dem weißen Blatt Papier anfangen. Zur Orientierung haben wir folgende fünf Standard-Spirits entwickelt, die Ihnen die Bandbreite an Möglichkeiten veranschaulichen. Jeder ist ein Verschnitt aus unserem fruchtigen Unpeated Spirit und unserem stark torfigen Peated Spirit, die genauen Mengenanteile werden Ihnen unten angezeigt. Unser visuelles Punkte-System lässt Sie auf den ersten Blick erkennen, wie intensiv torfig-rauchig jede Probe schmeckt:

○○○○ „Unpeated“ (0% Peated)
Unser ungetorfter Spirit pur, erstaunlich fruchtig und mit dezenten Malznoten, bildet das robuste aromatische Fundament für Ihren Whisky. Da dieser Spirit keinerlei Torfcharakter besitzt, ist er eine sichere Wahl für diejenigen, die fruchtige Whiskys mit viel Fass-Charakter lieben.

●○○○ „A Hint of Peat“ (2% Peated)
Fügt man nur einen Hauch von unserem Peated Spirit hinzu, gewinnt das Ergebnis mit neuen würzig-blumigen Noten schlagartig an Tiefe und Komplexität und wird zugleich milder. Ein verführerischer Spirit, den man nach der Reifung im Fass nicht unbedingt als torfig, jedoch definitiv als spannend, wahrnehmen wird.

●●○○ „Lightly Peated“ (10% Peated)
Mit 10% Peated Spirit unser Bestseller, bei dem Fruchtigkeit und Torfigkeit perfekt harmonieren. Ein komplexer, ausgewogener und vielseitiger Spirit, an dem Sie lange Freude haben werden, nicht zuletzt dank des ewig langen Abgangs.

●●●○ „Heavily Peated“ (30% Peated)
Ihnen liegen die intensiv torfigen Whiskys der schottischen Inseln? Mit dieser Mischung betreten Sie den Bereich, in dem sich die wahren „Peatheads“ wie zu Hause fühlen. Der intensive Rauch steht im Vordergrund, sofort gefolgt von eleganten, blumigen Torfnoten.

●●●● „Smoke Alarm“ (100% Peated)
Sie machen keine halben Sachen? Dann ist unser Peated Spirit pur das Richtige für Sie. Bitte nicht unter dem Rauchmelder verkosten.

Besonders spannend wird es außerhalb der Standards. Ein Kunde, der 1960 geboren ist und der sich zum 70. Geburtstag ein eigenes Whiskyfass gönnen möchte, wünschte sich 19,60 % Peated Spirit. Individueller geht es kaum.

Wie entwickelt sich die Torfigkeit während der Reifung?

Beim Whisky sind Torf und Rauch unzertrennlich. Das liegt an der Art und Weise, wie der Torfgeschmack entsteht. Beim genauen  “Hinschmecken” und mit etwas Erfahrung, kann man das Torfige vom Rauchigen unterscheiden.

Wichtig ist zu wissen, wie der Spirit sich im Fass entwickeln wird. Als Faustregel können Sie davon ausgehen, dass der Rauch sich nach und nach abmildern wird, während der Torf, mit seinen blumigen und erdigen Noten, bestehen bleibt.

Unsere “Heavily Peated”-Mischung mit 30 % Peated Spirit wird also als klares Destillat extrem rauchig wirken. Nach zwei Jahren im Fass, wie wir es z.B. mit unserem Ensemble-Fass Nr. 014 beobachten konnten, ist der Rauch bereits nicht mehr so extrem. Dafür kommen die torfigen Aromen besser zum Vorschein.

Wie torfig soll Ihr Whisky werden?

DAS PROBESET

DER ERSTE SCHRITT ZUM EIGENEN WHISKY

Mit unserem Probeset nehmen Sie die Kreation Ihres persönlichen Whiskys im 30-Liter-Fass selbst in die Hand. Sorgfältig ausgewählte Spirit- und Holzproben zeigen Ihnen wie Sie einen einzigartigen Single Malt erschaffen können, der wirklich zu Ihnen passt.